Körper entsäuern

Körper entsäuern

Körper entsäuernMittlerweile hört und liest man immer mehr, dass das „Körper entsäuern“ für die Gesundheit eine sehr wichtige Rolle spielt und auch dem Alter ein ausgezeichnetes Schnippchen geschlagen werden kann. Laut den Anhängern der basischen Ernährung sind Altersbeschwerden und Krankheiten auf die im Organismus enthaltenen Schlacken zurückzuführen. In der Regel werden die Giftstoffe und schädlichen Säuren vom Organismus problemlos ausgeschieden, aber falls einfach zu viele Säuren beispielsweise durch eine falsche Ernährungsweise entstehen und die Ausscheidungsorgane deutlich überlastet sind, dann kann sich dies durchaus in Übergewicht und chronischen Krankheiten ausdrücken.

Mögliche Anzeichen für eine Übersäuerung

  • Sodbrennen
  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen
  • Mundgeruch
  • Brüchige Nägel
  • Unreine Haut
  • Cellulitis
  • Diabetes
  • Gicht
  • Gallensteine
  • Nierensteine
  • Fibromyalgie
  • Osteoporose
  • Allergien
  • Rheumatische Arthritis
  • Muskelverhärtungen
  • Chronische Schmerzen
  • Schuppen
  • Haarausfall


Die meisten gesundheitlichen Probleme wie Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes, Haarausfall, Reizdarm, Schweißfüße, Cellulitis, Neurodermitis, Karies und sogar schlechte Laune und Bandscheibenprobleme können auf eine Übersäuerung zurückzuführen sein. Es ist deshalb wichtig, den Körper durch eine basische Ernährung zu entschlacken und zu entgiften.

Wie stellt man fest ob der Körper überhaupt sauer ist?

Körperliche Übersäuerung feststellenDie beste Methode um den Körper zu entsäuern ist die basische Ernährung, da Faktoren wie Stress, Bewegungsmangel und auch die gegebenen Wohn- und Umweltfaktoren eine natürliche Entsäuerung verhindern. Im Prinzip ist der Mensch von biologischer Hinsicht aus ein basisches Wesen, da die Zellen auch von basischem Blut befähigt werden. Im Idealfall sollte ein menschlicher Körper zu 80% aus Basen bestehen, was aber anhand der aktuellen Ernährungsform leider nicht der Fall ist. Der Säure-Basen-Haushalt ist also bei den meisten Menschen nicht ausgeglichen. Genaue Auskunft darüber gibt eine Messung des pH-Wertes, die Skala dabei gibt von 0-7 Auskunft über den sauren Gehalt und ab 7-14 die Werte im basischen Bereich an. Der Säure-Basen-Haushalt lässt sich durch Blutentnahmen feststellen, sowie auch durch die praktischen pH-Wert Streifen die in Apotheken erhältlich sind und die entsprechenden Werte im Urin anzeigen.

Die Säuren und Basen im Organismus entstehen übrigens durch die Umwandlung der Nahrungsmittel als Energielieferanten und lebenswichtige Baustoffe. Der Geschmack der Lebensmittel spielt dabei keine Rolle. Normalerweise werden die überschüssigen Säuren durch die Haut, den Darm, die Ausatmung und auch durch die Nieren ausgeschieden. Langfristig gesehen ist man allerdings auf eine basische Ernährungsweise angewiesen um den Körper zu entsäuern.

Wie kann man entsäuern?

Bei der basischen Ernährung für das Körper entsäuern geht es vorwiegend darum, auf säurehaltige Lebensmittel zu verzichten. Typische Säurelieferanten sind unter anderen Zucker und stark zuckerhaltige Nahrungsmittel, Alkohol, Fleisch und Wurstwaren, Brot (Weißmehl), Kaffee und schwarzer Tee, sowie auch Nudeln und Fisch. Kalt gepresste Öle, Butter, Walnüsse und Wasser zählen bei der basischen Ernährung zu neutralen Lebensmitteln.

Körper entsäuern mit Tee oder NatronAusgezeichnete Basenlieferanten für den Körper entsäuern sind Obst und Gemüse, darunter auch Kartoffeln, dunkelgrüne Blattsalate, Kräuter und auch einige Käsesorten. Gute Basenbilder sind auch Trockenfrüchte wie Rosinen, Feigen und Datteln.
Den Körper entsäuern erreicht man also auch alleine, indem man vorwiegend eine basische Ernährung macht und die Säurelieferanten bei den täglichen Mahlzeiten einschränkt. Selbstverständlich gibt es auch basische Badesalze, Tees (Basischer Tee), Bäder (Basisches Bad) und natürlich auch professionelle Behandlungen und Diäten die den Entsäureeffekt beschleunigen. Eine der bekanntesten Diäten um den Körper zu entsäuern ist übrigens unter anderen die Basen Diät oder die Logi Diät.

Wie sieht die basische Ernährung in der Praxis aus?

Bei der Basen Ernährung für das Körper entsäuern werden zu 80% basische Lebensmittel empfohlen. Im Idealfall sollte man für die Mahlzeiten eine große Portion an Kartoffeln oder anderes basisches Gemüse zusammen mit fettarmen Fisch oder Fleisch kombinieren. Wenn die Ernährungsweise gut ausgewogen ist und auch ca. 250 g Obst täglich auf dem Speiseplan steht, dann wird in der Regel auch nicht übersäuert. Wer nicht auf den schwarzen Kaffee oder Tee am frühen Morgen verzichten will, sollte anschließend ein großes Glas Wasser trinken und auch für das Frühstück Vollkornmüsli, frisches Obst oder Dörrobst, sowie auch verdünnte Obstsäfte mit einplanen.

Auch bei einer vorwiegend basischen Ernährung muss man auf Genuss nicht verzichten wenn man den Körper entsäuern will. Für einen optimalen Säure-Basen-Haushalt empfiehlt sich deshalb eine ausgewogene Mischkost, die aus viel Gemüse wie Kartoffeln und Kohlrabi beispielsweise besteht, sowie aus viel Obst wie Bananen und Aprikosen. Ach Getreide und Milchprodukte sollten auf dem Speiseplan stehen, was Fleisch und Fisch angeht, so ist dabei auf den Fettgehalt zu achten. Molke ist übrigens ein hervorragendes Getränk wenn man den Körper entsäuern möchte, da sie die Darmflora reguliert.

Wie lange braucht man um den Körper zu entsäuern und entschlacken?

Obst und Gemüse ist gut um den Körper zu entsäuernEs ist klar, dass jahrelange Schlacken nicht so ohne weiteres in mehreren Tagen entfernt werden können, der genaue Zeitraum ist also von der vorherigen Ernährung- und Lebensweise abhängig, auch reagiert jeder Organismus anders. Empfehlenswert ist deshalb ein Zeitraum von mindestens ein bis drei Monate um den Körper zu entsäuern und damit man sich wieder vital, gesund und jung fühlt. Im Idealfall sollte die Ernährung komplett auf vorwiegend basisch eingestellt sein, ansonsten sollte das Verhältnis 80:20 betragen, also nur 20 % säurehaltigen Lebensmittel. Ansonsten kann man den Körper auch mit Saunagängen, mit basischen Bädern, Massagen und mit dem entsprechenden Training entschlacken. Viele chronische Erkrankungen können dadurch schon nach einigen Wochen verschwinden. Die Haut wird sichtbar straffer und auch durch Rheuma verursachte Schmerzen gehören nach der Entsäuerung in der Regel der Vergangenheit an. Selbstverständlich kann man mit der basischen Ernährung nicht nur den Körper entsäuern, sondern auch hervorragend dabei abnehmen, da die eingelagerten Fettsäuren aufgelöst und auch viel besser ausgeschieden werden.

Der Übersäurerung vorbeugen

Einer Übersäuerung kann man vorbeugen, indem man für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgt, die den Organismus mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen versehen. Eine Übersäuerung über einen längeren Zeitraum hinweg führt zu deutlichem Mineralstoffmangel, der sich in gesundheitlichen Problemen ausdrücken kann. Um die schädlichen Säuren im Organismus zu neutralisieren, ist der Körper auf basische Mineralien angewiesen, die er deshalb aus den Knochen und Zähnen, aus den Sehnen, Bindegeweben und aus anderen mineralhaltigen Geweben bezieht.

Das Trinken spielt eine sehr wichtige Rolle wenn man den Körper entsäuern will. Nicht alleine Molke ist zum entschlacken empfehlenswert, sondern auch sehr viel Wasser, wenn möglich ohne Kohlensäure, sowie auch Kräutertees. Entspannung und etwas mehr Bewegung tragen übrigens ebenfalls dazu bei, die Säureausscheidung besser zu unterstützen.