Basisches Gemüse

Basisches GemüseDie Basische Ernährung zählt schon seit langem als sehr gesund. Dabei geht es um die richtige Auswahl der Nahrungsmittel die mehr basische Anteile haben als säureproduzierende Eigenschaften. Sie ist also für einen regulierten Säure Basen Haushalt verantwortlich. Bei einer typisch deutschen Ernährungsweise sind die Mahlzeiten vorwiegend stark säurebildend was sich auf gesundheitliche Probleme und Übergewicht auswirkt.

Die Basische Ernährung hilft den Organismus zu entsäuern und von überschüssigen Schlacken und Giften zu befreien. Eine wichtige Rolle dabei spielt basisches Gemüse.

Weiterlesen & Inhalte anzeigen ⇘

Ist Gemüse immer basisch?

Die basische Ernährung sollte vorwiegend aus basischen Lebensmitteln bestehen und höchstens zu 30 % aus säurebildenden Produkten. Zu den wichtigsten Basenlieferanten gehören basisches Obst, Gemüse und Salate. Nicht basisches Gemüse sind Kidneybohnen, weiße Bohnen, Lima- und Sojabohnen, sowie auch Linsen.

Basisches Gemüse Liste / Tabelle
Artischocken
Auberginen
Blumenkohl
Brokkoli
Endivien
Erbsen
Feldsalat
Grünkohl
Gurken
Karotten
Kartoffeln
Knoblauch
Kohlrabi
Kopfsalat
Kürbis
Lauch / Porree
Mangold
Meerrettich
Paprika
Radieschen
Rettich
Rhabarber
Rosenkohl
Rote Beete
Ruccola
Spargel
Spinat
Steckrüben
Süßkartoffeln
Tomaten
Weißer Rettich
Weißkohl
Zucchini
Zwiebeln

Warum ist nicht jedes Gemüse oder Obst basisch?

Basische GemüseartenBasisches Gemüse oder andere Nahrungsmittel sollten auf mehreren Ebenen basisch und vor allem auch gesund sein, damit das Potential festgelegt werden kann. Basisches Gemüse enthält deshalb auch einen vergleichsweisen hohen Anteil was basisch wirkende Nährstoffe wie Mineralien und Spurenelemente angeht, zu denen Eisen, Calcium, Kalium und auch Magnesium gehören. Sie sollten nur einen geringen Anteil an säurebildende Aminosäuren enthalten wie das z.B. bei den Sojabohnen der Fall ist. Basisches Gemüse enthält in der Regel viel Wasser und werden leichter verstoffwechselt, dh. es werden keine Schlacken oder Rückstände im Organismus hinterlassen. Die Entgiftungsorgane wie Leber oder Nieren werden durch bestimmte Stoffe, zu denen Vitamine und Antixodantien gehören, besser entlastet und unterstützt, so dass dadurch auch das Immunsystem gestärkt wird.

Was säurebildendes Gemüse angeht, so wirkt auch diese Gruppe auf mehrere Ebenen sauer, was auf keinen Fall etwas mit der Geschmacksrichtung zu tun hat.

Wie kann man das messen?

Eine Basische Ernährung ist ideal um den Körper zu reinigen und von schädlichen Giftstoffen zu befreien. Ob wir jetzt eher basisch oder übersäuert sind, zeigt uns der pH-Wert der mit Teststreifen gemessen wird. Die Messwerte liegen zwischen 0 und 14, liegen die Ergebnisse bei über 7 dann sind wir basisch, Resultate unter 7 sind saure Werte. Der Mittelwert ist neutral, ein idealer pH-Wert ist mit 7.4 angegeben.

SalatBasisch

Basisches Gemüse ist für eine gesunde Ernährung sehr wichtig und auch überhaupt nicht eintönig. Es gibt unzählige Rezepte mit denen die Basische Ernährungsweise abwechslungsreich und vor allem auch mit gut schmeckenden Speisen gestaltet werden kann. Basisches Gemüse kann man übrigens auch zu schmackhaften Basendrinks verarbeiten, vor allem grünes Blattgemüse enthält wichtige Aminosäuren, Antioxidatien, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Ballaststoffe die für den Organismus auch leicht verträglich sind und zu einer Entschlackung deutlich beitragen.

GemüsesortenAnsonsten lässt sich basisches Gemüse beispielsweise hervorragend mit Pilzen wie Champions, Pfifferlinge oder auch mit Egerlinge kombinieren. Wer eher auf Salate steht kann diese mit Mandeln, Leinsamen, Sesam oder auch mit frischen Walnüssen geschmacklich verfeinern und somit hervorragend zu einer vorwiegend basischen Ernährung beitragen ohne auf die Säurespender Fleisch und Wurst angewiesen zu sein.