Basisches Frühstück

Basisches FrühstückZu einem normalen Frühstück in Deutschland gehört in der Regel Tee oder Kaffee, Milch, Backwaren wie Brot oder Brötchen, sowie ein leckerer Aufstrich. Ein gesundes Frühstück trägt wesentlich zum Tagesablauf bei, da es den Organismus mit wichtigen Nahrungsstoffen versorgt und somit zu einer besseren Leistungsfähigkeit beiträgt. Wie bei so gut wie jeder Diät auch, muss man bei der basischen Ernährung auf anderweitige Frühstücksalternativen ausweichen. Bohnenkaffee und schwarzer Tee, Backwaren, Milch- und zuckerhaltige Produkte sollten bei einer Basischen Ernährung auf jeden Fall vermieden werden.

Weiterlesen & Inhalte anzeigen ⇘

Was darf man zum Frühstück überhaupt essen?

Bei der basischen Ernährung werden Nahrungsmittel bevorzugt, die den Körper basisch machen, also nicht säuern. Obst und Gemüse sollte naturbelassen sein, damit die Mineralstoffe und wichtige Spurenelemente nicht verloren gehen. Gute basische Lebensmittel sind beispielsweise Blattsalate, Kartoffeln und Gemüse, Trockenfrüchte und Rohmilch. Wer auf basische Ernährung umstellt, ist deshalb auf die korrekte Auswahl der Nahrungsmittel angewiesen, wobei basisches Frühstück für Anfänger eine etwas komplizierte Angelegenheit werden kann.

Basisch Frühstücken hilft den Organismus zu entsäuern, erleichtert das Entschlacken und aktiviert das Immunsystem. Die erste Mahlzeit des Tages sollte deshalb frisch, wasserhaltig und auch vitalstoffreich sein. Frisch hergestellte Obst- und Gemüsesäfte, grüne Smoothies, Obstsalat, Gemüsesuppen, Salate, Saatkräcker oder Müslis aus Keimlingen sind optimale Optionen für ein basisches Frühstück.

Ist Kaffee basisch?Zu meidende Lebensmittel:

  • Kaffee
  • Schwarzer Tee
  • Eier
  • Brot und Brötchen
  • Gebäck und Kuchen
  • Konfitüre und Nugatcreme

Empfohlene Lebensmittel zum Frühstück:
Frühstück Basisch mit Obst

  • Obst und Gemüse
  • Nüsse
  • Samen
  • Keime und Sprossen
  • Mandeln und Mandelmilch
  • Kokosnussmilch

Basische Rezepte zum Frühstück

Bevor man sich auf die Rezepte für ein basisches Frühstück stürzt, sollte man auf die notwendigen Utensilien achten, da bei einer basischen Ernährung Entsafter, Pürierstäbe oder Mixer, sowie auch Dörrgeräte von sehr großem Nutzen sind.

1) Frühstücksbrei
Zutaten: 1 Banane, 1 Apfel, 1 Karotte, Walnüsse, Rosinen und Honig
Zubereitung: Die gesamten Zutaten roh mit dem Pürierstab mixen und nach Geschmack mit dem Honig versüßen
2) Früchte mit Mandelflocken
Zutaten: Erdmandelflocken, 1 Banane, eine Handvoll Erdbeeren, 1 Apfel, Honig oder Ahornsirup
Zubereitung: Das klein geschnittene Obst mit den Erdmandelflocken und dem Hong vermischen.
3) Basisches Brot
Zutaten: Gekeimtes Getreide wie Roggen, Amarant, Buchweizen oder Dinkel
Zubereitung: Die gekeimten Körner werden mit dem Mixer oder Pürierstab unter Zugabe von etwas Wasser zu einem Brei zerkleinert und im Dörrgerät oder im Ofen ca. 30-40 Minuten backen.

Basisches Frühstücksbrot

Wer auf sein Frühstücksbrot nicht verzichten möchte, sollte sich sein Brot für ein basisches Frühstück selbst backen und dieses mit leckeren Obst oder Gemüse Dips verzehren. Samen wie Getreide, Nüsse oder Ölsaaten werden über Nacht in ein Schälchen Wasser gegeben, so dass sich die Saaten mit Wasser vollsaugen können. Am nächsten Tag werden die Samen ausgespült und ohne Wasser wieder in die Schale gegeben. Insgesamt sollten die Saaten rund 2 Tage keimen, d.h., sie werden mehrmals täglich ausgespült und wieder ohne Feuchtigkeit in die Schale gegeben. Erst dann sollte man die Keimlinge verarbeiten. Zum basischen Brot passen auch Zutaten wie Rosinen oder Datteln, sowie auch frische Kräuter, trockene Pilze oder Tomaten. Auch kann man fein geriebenes Gemüse wie Karotten oder Zucchini in die Brotmischungen hinzufügen. Basisches Brot lässt sich auch aus Kartoffeln und Nüssen herstellen und auch aus Keimmehl. Das selbstgemachte Brot zum basischen Frühstück schmeckt Knäckebrot ähnlich und ist in der Regel auch länger haltbar als das herkömmliche Brot, vor allem dann, wenn es in Keksdosen oder luftdichten Plastikbehältern aufbewahrt wird.

Basische Frühstücksmüsli

Basisches Müsli mit Obst zum FrühstückHerkömmliche Getreidemüsli mit Milch sind für ein basisches Frühstück nicht geeignet, weshalb man für ein leckeres Müsli lieber auf Pseudogetreide oder gekeimtes Getreide ausweichen sollte. Geeignete Zutaten sind u.a. Trockenfrüchte, Nüsse, Buchweizenkeimlinge, sowie Keimlinge von Quinoa oder auch von Sonnenblumenkernen. Mit Kokosmilch oder Mandelmilch und frischem Obst schmeckt auch ein basisches Müsli einfach vorzüglich und versorgt den Körper mit notwendigen Nährstoffen. Für den Hunger zwischendurch und um die Zeit bis zum Mittagessen besser überbrücken zu können, eignen sich basische Snacks wie Fruchtsalate, Smoothies und auch Fruchtleder die man mit einem Dörrgerät leicht zubereiten kann.

Vor- und Nachteile dieser Ernährung

Die Vorteile der basischen Ernährung und insbesondere bei einem basischen Frühstück liegen auf der Hand, da eine krankmachende Übersäuerung vermieden wird. Der Körper wird nicht nur wieder fit, sondern fördert auch das abnehmen und wirkt Krankheiten entgegen. Eine Übersäuerung kann zu Erschöpfungszuständen und chronischer Müdigkeit führen, zu Schlafstörungen, Depressionen, Gelenkschmerzen, Allergien, sowie zu Muskelverspannungen und Osteoporose. Ob der Körper übersäuert ist oder nicht lässt sich anhand der pH-Werte feststellen, da nicht der Geschmack der Nahrungsmittel dafür verantwortlich ist, sondern deren Zusammensetzung. Übersäuerung macht nicht nur dick, sondern belastet auch übermäßig die Organe. Ein basisches Frühstück ist deshalb ideal, um den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen, es spielt dabei auch keine große Rolle, ob man auf eine komplette basische Ernährung umsteigt, oder sich anfangs nur für ein basisches Frühstück entscheidet.
Basisch & GesundWas die Nachteile angeht, so ist die basische Ernährung nicht über einen längeren Zeitraum geeignet, damit der Organismus nicht unter Mangelerscheinungen leiden muss. Optimal sind zeitlich begrenzte Kuren und eine Ernährungsumstellung, die vorwiegend aus basischen Lebensmitteln besteht, aber trotzdem noch rund ein Drittel von säurebildenden Nahrungsmitteln beinhaltet, da der Organismus beispielsweise auf eine regelmäßige Eiweißzufuhr angewiesen ist. Auch Milchprodukte sind für gesunde Zähne und Knochen sehr wichtig.

Nahrungsergänzungsmittel für eine basische Ernährung enthalten normalerweise einen hohen Anteil an wertvollen Mineralstoffen, sollten allerdings vor der Anwendung mit dem Arzt abgesprochen werden, um Nebenwirkungen bei bestimmten Krankheitsfällen zu vermeiden. Im Handel findet man übrigens auch spezielle Basenpräparate wie Badezusätze, die den Organismus beim Entschlacken unterstützen.