Basische Gerichte

Basische GerichteBasische Gerichte sollen helfen, den Säure-Basen-Haushalt zu harmonisieren. Bei einer basischen Ernährung genießt man also vorwiegend Salate und Gemüse. Säurehaltige Lebensmittel sollten überhaupt nicht, oder wenn, dann nur in verhältnismäßig kleinen Mengen gegessen werden. Auch bei den basischen Gerichten ist es allerdings sehr wichtig, dass das Essen gut schmeckt. Die Auswahl der Speisen sollte deshalb rechtzeitig geplant werden und vor allem auch abwechslungsreich sein. Wer sich vorwiegend basisch ernährt oder in Zukunft ernähren möchte, sollte übrigens auch auf eine optimale Flüssigkeitszufuhr achten, dazu gehören mindestens zwei Liter Wasser, sowie basische Getränke wie Kräutertees.

Weiterlesen & Inhalte anzeigen ⇘

Welche Gerichte gibt es?

Außer basischem Frühstück und Snacks gibt es tolle Rezepte für basische Gerichte zum Mittagessen und zum Abendessen. Zur Auswahl gibt es frische Salate, Gemüsegerichte, Suppen, basische Kartoffelgerichte und auch leckere Eintöpfe. Bei einer basischen Ernährung ist es wichtig, den Organismus mit leicht aufnehmbaren Nährstoffen wie Vitamine und Minerale zu versorgen, damit vorhandene saure Rückstände neutralisiert werden. Der Vorteil der Ernährung druch basische Gerichte ist ein allgemeines Wohlgefühl, sowie neuerweckte Lebensfreude und auch weniger Krankheiten. Übersäuerung führt zu körperlichen Beschwerden und zu Übergewicht. Gerichte mit basischen Lebensmitteln enthalten in der Regel viel mehr Flüssigkeit, haben eine entzündungshemmende Wirkung und regen den Organismus zur eigenen Basenbildung und zur Verdauung an.

Worauf ist bei der Zubereitung zu achten?

Eine reine basische Ernährung ist als Entschlackungskur oder zur Entsäuerung über einen bestimmten Zeitraum optimal, danach sollte man die basischen Gerichte mit bis zu 30 % säurebildenden Lebensmitteln kombinieren. Zu den Grundnahrungsmitteln gehören bunte Salate, alle Arten von Gemüse, Samen und Nüsse, sowie Früchte. Nudeln oder Reis kann man bei den basischen Gerichten hervorragend durch Buchweizen, Quinoa und auch durch Mais oder Hirse ersetzen. Frischer Zitronensaft oder Apfelessig ist empfehlenswerter als der traditionelle Essig. Auf Fleisch, Eier, Fisch, Weißmehlprodukte, Zucker und Fertiggerichte sollte so gut wie möglich verzichtet werden. Was Öl und Fett zur Zubereitung angeht, so ist Olivenöl, Leinöl, Kokosöl oder auch Hanföl ideal.

Basische Rezeptideen


Pellkartoffeln mit Ricotta

Basische Gerichte mit KartoffelnZutaten:

  • 5 Pellkartoffeln (200 g), 100 g Ricotta
  • 100 g Raute, 1 Tomate, 1 TL Kapern
  • ½ Bund Radieschen, 3 EL Magermilch

Zubereitung:
Den Ricotta mit der Magermilch und den kleingehackten Radieschen mischen während die Kartoffeln kochen. Die Rauke mit den Kapern und der Tomate als Salat anrichten und alles zusammen auf einem Teller servieren.


Basische Gemüsepfanne

Gerichte wie GemüsepfanneZutaten:

  • 1 Kartoffel, 1 Möhre, 1 roter Paprika, 1 Tomate,
  • 1 Zwiebel, eine handvoll grüne Bohnen, Gemüse- oder Hühnerbrühe,
  • Olivenöl, Pfeffer, basisches Salz

Zubereitung:
Das Gemüse in feine Streifen schneiden und mit etwas Olivenöl kurz anbraten. Dann je nach Bedarf die Brühe dazugeben und bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten garen lassen und abschmecken.


Basische Bratlinge aus Buchweizen

Gerichte ohne GlutenZutaten:

  • 1 Tasse Buchweizen, 3 Möhren, 1 Zwiebel,
  • ½ Paprikaschote, 2 EL Buchweizenmehl, 2 EL Olivenöl,
  • 2 Tassen Wasser, Gemüsebrühe und Gewürze nach Bedarf.

Zubereitung:
Den Buchweizen mit dem Wasser kochen lassen und gegebenenfalls noch etwas Gemüsebrühe hinzufügen. 10-15 Minuten quellen lassen und in der Zwischenzeit das Gemüse waschen, putzen und raspeln. Dann in einer Pfanne kurz andünsten und abkühlen lassen. Danach die Mischungne miteinander vermengen und Bratlinge formen, die mit dem Olivenöl goldbraun gebacken werden.


Viele basische Gerichte sind übrigens auch für Diabetiker und Vegetarier geeignet.